Berufs- und Studienwahlvorbereitung

Berufs- und Studienwahlvorbereitung an der HBS

Berufs- und Studienwahlvorbereitung (BSWV): Für BSWV steht explizit eine Wochenstunde in Klassestufe 9 zur Verfügung. Diese Stunde wird nach dem System Jahresstundentafel umgesetzt und dient der Teilnahme an Veranstaltungen, wie dem Berufsinfomarkt, dem Markt der Möglichkeiten, den Besuchen im BIZ, Bewerbertrainings, Veranstaltungen der Elternuni, Veranstaltungen mit der Bundesagentur für Arbeit usw.

  • Berufswahlvorbereitung 7. Klasse: Die Schüler werden im WRT Unterricht mit technologischen Abläufen und Fertigungsverfahren vertraut gemacht, dazu  werden erste Einblicke in die Strukturierung der Berufe in Berufsfelder gegeben. Im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Ostthüringen in Rudolstadt wird eine Kompetenzanalyse zur Vorbereitung der Berufswahl im Rahmen des „Berufsstart plus“ und dem Orientierungsbaustein 1 durchgeführt. Die dort bekommenen Auswertungsbögen helfen bei einer eine weiteren individuellen Berufs- und Studienorientierung .
  • Betriebspraktikum 8 (BP 8): Das Betriebspraktikum 8 ist das erste Praktikum von Schülern in der Wirtschaft und soll einen allgemeinen Einblick in das Berufsleben geben. Hier sollen betriebliche Strukturen, Hierarchien und  Abläufe erkundet werden. Es dient in zweiter Linie dazu, zu prüfen, ob das Berufsfeld oder der Beruf, in dem das Praktikum gemacht wurde, den Vorstellungen und eigenen Fähigkeiten entspricht. Dazu ist eine Dokumentation anzufertigen, die den Betrieb/ die Einrichtung als wirtschaftliche Institution beschreibt und charakterisiert. Die Teilnahme wird seitens des Betriebes/ der Einrichtung und der Schule bewertet und zertifiziert. Im BTZ Rudolstadt wird der Orientierungsbaustein 2 im Rahmen „Berufsstart plus“ absolviert. Durch Selbst- und Fremdbewertung seitens des  Praktikumsbetriebes soll eine objektivere Einschätzung möglich werden.
  • Betriebspraktikum „Berufsbild“ (BP 9): Das Betriebspraktikum „Berufsbild“ ist das zweite Praktikum von Schülern in der Wirtschaft und soll den allgemeinen Einblick in das Berufsleben erweitern. Es dient vor allem dazu, zu untersuchen, welche Besonderheiten das Berufsfeld oder der Beruf, in dem das Praktikum gemacht wurde, hat und wie eine Vorbereitung der eigenen Person darauf möglichst optimal erfolgen kann. Die Teilnahme am Praktikum wird seitens des Betriebes/der Einrichtung und der Schule bewertet und zertifiziert. Im BTZ Rudolstadt wird der Orientierungsbaustein 3 im Rahmen des „Berufsstart plus“ absolviert.
  • Mit dem Praktikum in Klasse 10 wird das Ziel verfolgt, dass jeder Schüler der Jahrgangsstufe 10 in seinem/r potenziellen Ausbildungsbetrieb/ -einrichtung eine Woche lang vor Ort ist und an einem konkreten, zwischen Betrieb/ Einrichtung und Schule vereinbarten Thema arbeitet und das Ergebnis im Anschluss vor Betriebs/ -Einrichtungsangehörigen, Lehrern und Eltern präsentiert. Die Arbeit wird bewertet und zertifiziert. Hinzu kommt eine Beurteilung des Betriebes, die dem Zertifikat beigefügt wird. Das Zertifikat wird von den Betrieben und der Schule gemeinsam ausgestellt und gilt als Anlage zum Abschlusszeugnis. Ausgereicht wird es bereits nach der Präsentation, um den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden zu können.