Projekt „10 grüne Schulhöfe“

>>Hier geht´s zu den neusten Bildern<<

Mit dem Projekt „10 Grüne Schulhöfe für Thüringen“ verfolgen das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz und die Deutsche Umwelthilfe das ehrgeizige Ziel, Schulhöfe in grüne, soziale und attraktive Lebens- und Lernräume zu verwandeln.

Die 10 geförderten Schulen

Insgesamt haben 66 Schulen vielfältiger Schultypen aus allen Thüringer Schulbezirken bis zum 30. September mit vielen tollen Bewerbungen teilgenommen. Aus diesen wurden in einer Jurysitzung Mitte November vier Umsetzungsschu

len gekürt, die sich bereits mit bestehenden Schulhofplanungen beworben haben. Sie erhalten jeweils eine Fördersumme von 30.000 Euro für die Umsetzung.

  • Heinz- Sielmann- Grundschule, Haßleben
  • Kaleidoskop Jena, Staatliche Gemeinschaftsschule, Jenaplanschule Lobeda
  • Staatliche Regelschule „J.W. Heimbürge“, Kahla
  • Johann-Heinrich-Pestalozzi-Gymnasium, Stadtroda

Wir sind dabei – jetzt kann es losgehen!

27. Februar – Wir sondieren das Gelände

Bisher waren alle Überlegungen theoretischer Natur – jetzt kann es endlich raus ins Gelände gehen. 

22.03.2019 – Die Steine kommen

Mit den Steinen sollen die Wegesränder unserer neuen Grünanlage befestigt werden.

27.03.2019 – Das Gelände bekommt erste Konturen

Herr Letsch und Herr Dr. Seifert probieren sich mit ungewohntem Großgerät. Nach kurzer Einspielphase haben sie den Dreh raus und geben der Brachfläche die ersten Konturen.

01.04.2019 – Unser erster Projekttag mit den 7. Klassen

Ein Teil der Schüler ist damit beschäftigt den Aushub zu sieben, während ihre Klassenkameraden in der Schulküche die Tagesverpflegung zubereiten.

04.04.2019 – Der Prototyp unserer Wege kann sich sehen lassen

Unter der Federführung von Herrn Dr. Seifert entstehen aus den zwischenzeitlich gelieferten Bergen von Steinen, Kies und Rindenmulch der Prototyp für unsere Wege durchs Grüne Klassenzimmer. Wir sind bereit für eine erste Präsentation des Projektes vor Vertretern der Deutschen Umwelthilfe und der Unfallkasse.

10.04.2019 – Konferenz Grünes Klassenzimmer

Mit Blick ins Gelände präsentiert Herr Dr. Seifert vor Vertretern der Deutschen Umwelthilfe, der Unfallkasse, des  benachbarten Pflegeheims, der Schulleitung und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Grünes Klassenzimmer“ den Stand des Projekts. Offene Fragen werden geklärt und der Weg für die weitere Arbeit geebnet. Die erste Biene ist auch schon da!

02.05.2019 – Nach den Osterferien starten wir wieder durch!

08.05.2019 – Die Trockenmauer entsteht

Die Trockenmauer ist nicht nur optisch eine Bereicherung für unser Grünes Klassenzimmer. Unter Anleitung von Herrn Dr. Seifert bauten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 die Trockenmauer. Sie dient künftig als Einfassung für das Hochbeet und bietet genügend Nischen für allerlei nützliche Insekten.

24.05.2019 – Die Teiche werden eingelassen

Heute wurden bei bestem Wetter die Teiche eingelassen. Dabei kamen die Kinder ziemlich ins Schwitzen, denn mit Hacke und Spaten mussten die Löcher in den steinigen Boden gearbeitet werden. Während die einen sich mit den zukünftigen Wasserlöchern beschäftigen, vervollständigen andere die Trockenmauer.

12.06.2019 – Die Pyramide lockt erste Besucher an

01.-03. 07.2019 – Projektwoche vor den Ferien

Mit einer Projektwoche verabschieden sich die Schülerinnen und Schüler in die Ferien. In drei Tagen befassten sich verschiedene Projektgruppen auf unterschiedlichste Weise mit unserem Grünen Klassenzimmer. Während draußen bei brütender Hitze unter Anleitung von Herrn Bräunlich und Herrn Dr. Seifert Wege und Flächen gepflastert wurden, setzten sich im Schulhaus Kinder mit der Erstellung von Flyern und Roll-Up-Displays auseinander.

Zum Abschluss präsentierten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse.

19.09.2019 – Nach den Sommerferien geht die Arbeit weiter!

Nach sechs Wochen Sommerferien hat sich die Natur unser Grünes Klassenzimmer ein Stück weit zurückgeholt. Nach einigen Stunden Unkraut jäten ist der Arbeitszustand jedoch wieder hergestellt. Die Kinder schraubten zudem fleißig die Bänke und späteren Sitzgelegenheiten zusammen. Außerdem entstand mithilfe übriger Bruchsteine ein archäologischer Lehrpfad.