Schulprogramm

Unsere Schule unterscheidet sich insbesondere durch folgende Merkmale von anderen Schulen:

  • Bei uns lernen alle Schüler bis zur achten Jahrgangsstufe gemeinsam.
  • Die Schüler erfahren entsprechend ihres Leistungsstandes und Leistungsvermögens frühzeitig entsprechende individuelle Förderung.
  • Schullaufbahn und Abschluss werden durch gemeinsames Lernen mit individueller Förderung bis zur Jahrgangsstufe 8 offen gehalten. Mit Beginn der Klassenstufe 9 treten alle Schüler in die Individuelle Schulausgangsphase ein. Sie erhalten aufgrund einer Kompetenzanalyse zu Beginn des 9. Schuljahres ihren individuellen Bildungsplan und werden im Verlauf der Doppeljahrgangsstufe 9-10 zu dem für jeden Schüler maximal erreichbaren Abschluss geführt. In dieser Phase erfolgt eine kontinuierliche und besonders individuelle Förderung bei der Berufswahl. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Betrieben, Einrichtungen und Hochschulen.
  • In allen Klassenstufen werden die Schüler von Lehrerteams unterrichtet, die speziell dafür sorgen Schlüsselqualifikationen herauszubilden. Dabei wird darauf geachtet, dass die Schüler den selbstständigen Wissenserwerb trainieren. Freiarbeit in Form des Offenen Unterrichtes findet im Rahmen einer rhythmisierten Schulwoche verbindlich für die Jahrgänge 5 bis 8 statt. Hier werden Talente gefördert und Defizite durch individuelle Betreuung und Begleitung ausgeglichen.
  • Der  gesamte Unterricht findet im Klassenverband statt – zur individuellen Förderung werden darüber hinaus (den jeweiligen Lernbedürfnissen entsprechend) individuell und situationsbezogen Lerngruppen gebildet werden.
  • Neun sehr gut ausgestattete Fachunterrichtsräume und ein modernes Labor ermöglichen zukunftsorientierte naturwissenschaftliche, musische und praxisnahe Bildungschancen.
  • Zur Förderung der Lernatmosphäre hat jede Klasse ihren eigenen Klassenraum, unnötiges Umherziehen im Schulhaus wird somit minimiert. Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 haben zusätzlich einen eigenen Gruppenarbeitsraum, den sie zum individuellen Lernen nutzen.
  • Der Lern- und Arbeitsbereich eines Jahrganges der Mittelstufe 5 bis 8 besteht aus 2 Klassenräumen und einem gemeinsamen Gruppenarbeitsraum, sowie angrenzenden Bereichen. In der Jahrgangsstufe 5 schaffen sich die Schüler einen Lern- und Lebensbereich, der vielfältiges, eigenständiges Lernen ermöglicht. Diesen pflegen und gestalten sie selbst und lernen ihn als gemeinschaftliches Eigentum zu begreifen. Diese Räume dienen als Ort unterschiedlichen, eigenständigen Lernens und freien, individuellen Arbeitens und werden durch die Schüler zunehmend zur Lernwerkstatt ausgestaltet. In den darauffolgenden Jahren werden die räumlichen Voraussetzungen entsprechend der alterspezifischen Besonderheiten weiterentwickelt.
  • Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Arbeiten an außerschulischen Lernorten und Praktika sorgen für eine zukunftsorientierte Erziehung und Bildung. Eine Partnerschaft mit der Firma Griesson-DeBeukelaer versetzt unsere älteren Schüler in die Lage, Bewerbertraining und Personalgespräche mit Profis zu trainieren, bevor es zum ersten Vorstellungsgespräch kommt. Unsere Schule ist mit vielen Partnern der Region vernetzt und  ist Mitglied der Initiative „Unternehmen Ausbildung“
  • Das Lehrerteam bleibt bis zum Ende der Schulzeit eines Jahrganges nach Möglichkeit konstant. In der Doppeljahrgangsstufe 5/6 werden die Lehrer mit möglichst viele Stunden in den jeweiligen Klassen eingesetzt, um den Übergang von der Grundschule zur HBS zu erleichtern. In den darauffolgenden Doppeljahrgangsstufen nimmt der fachgerechte Einsatz der LehrerInnen immer mehr zu.
  • Schüler, deren Eltern eine ganztägige Betreuung wünschen, können an den Angeboten der  Ganztagsschule teilnehmen. Hier können unter Anleitung die schriftlichen Hausaufgaben angefertigt werden, ein umfangreiches Spiel- und Freizeitprogramm dient zur sinnvollen Gestaltung des Nachmittages. Der Teilnahmebeitrag beträgt 36 € pro Monat. Immer mehr Schüler unserer Schule nutzen diese Möglichkeit.